Hier bin ich >> Geschichte Geschichte   Filialen   Gewürze   Firmenphilosophie   Kontakt   Granderwasser   Home
Links   Sitemap   Fleisch   Ernährung   Salze   Kreislauf   PLUS   Biogas   Impressum   Salate
Auszeichnungen   Waldheimer Gewürzmühle   Kundenkarten   Partyservice
Etwas zu unserer Geschichte

Unser Familienbetrieb ist einer der wenigen noch produzierenden Tratitions-betriebe in Mittweida und kann auf eine lange Familientratition zurückschauen. Seit 1876 ist der Betrieb in Mittweida an seiner heutigen Stelle niedergelassen, er wurde von Oswald Helm geründet.

1909 übernahm sein Sohn, Max Helm, den väterlichen Betrieb und vergrößerte im Laufe seines Schaffens den Betrieb. Auch der Bau des damaligen Hauptgeschäftes auf der Waldheimer Straße 16a ist zu der damaligen Zeit ein wegweisender Schritt für die nachfolgenden Generationen.

1939 wurde der Betrieb vom heutigen Namensgeber, Otto Härtel, übernommen. Seine Frau, Hanna Härtel , geborene Helm, welches die älteste Tochter von Max Helm war, führte den Betrieb durch die schweren Kriegs- und Nachkriegsjahre bis Ihr Mann, Otto Härtel, aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrte.

Ab 1967 wurde der Familienbetrieb von Sohn Kurt Härtel über die Jahre von einer kleinen Fleischerei zu einem der modernsten Fleischereibetriebe in Mittweida umstrukturiert und erfolgreich in privater Hand durch die sozialistischen Zeiten geführt. Kurt Härtel führte nach der politischen Wende den Betrieb sehr erfolgreich in die Marktwirtschaft ein. Er war Obermeister der Fleischerinnung, Landesinnungsmeister, Vizepräsident des deutschen Fleischerverbandes, und ist noch sehr engagiert, besonders im Sinne des regionalen Handwerkes. 1992 öffnete das neue Geschäft auf dem Markt 25, welches die erste Nebenfiliale in Mittweida war. Diese wurde dann 2004 zu einem Kaffee, der „ESS-bar“ umgebaut.

1995 wurde das „NEU-deli“ auf der Rochlitzer Straße 14 in Mittweida zum Hauptgeschäft des Familienbetriebes, da durch langanhaltende Straßenbau Maßnahmen und Umbauten das ehem. Hauptgeschäft auf der Waldheimer Straße nicht mehr rentabel war. Das „NEU-deli“ war das erste Geschäft, indem unsere Kunden unser eignes Imbiss Angebot genießen konnten. Dieses war so erfolgreich, dass 1999 an diesem Geschäft ein 100qm großer Wintergarten angebaut wurde, um allen Mittagskunden einen Platz bieten zu können. 1998 wurde eine weitere Filiale, das „NEU-deli“ in Döbeln eröffnet. Da wird dasselbe reichhaltige Angebot wie in unserem Hauptgeschäft in Mittweida angeboten. Auch die Döbelner freuen sich seitdem über ein vielseitiges und preiswertes Mittagsangebot.

2000 wurde in Hainichen im Gewerbegebiet unsere Filiale am ALDI-Markt eröffnet und kann sich seitdem über steigender Beliebtheit freuen.

2001 wurden die neuen Betriebsräume der Produktion nach einjähriger Bauzeit bezogen und der Produktionsbetrieb vergrößerte sich somit auf 900 qm.

2008 wurde das Familienunternehmen von Kurt Härtel an Sohn Sebastian Härtel übergeben, welcher es in 5. Generation weiterführt. In demselben Jahr wurde eine weitere Filiale in Mittweida, am ALDI Markt eröffnet und bietet neben Fleisch und Wurstwaren auch unsere beliebten Imbiss Artikel an.

2009 wurde der Betrieb nach den Richtlinien der EU-Zertifizierung umgebaut und erweitert, sodass der Produktionsbetrieb 2010 erfolgreich an der EU-Zertifizierung teilnahm und seitdem den EU Standard für fleischverarbeitende Betriebe erfüllt.